top of page
  • AutorenbildBilly

Hilfe! Welches Spielzeug passt zu uns?

Aktualisiert: 29. Nov. 2022

So viel Auswahl und keine Ahnung welches das Richtige für euch ist? Wir helfen weiter!




Ob groß, klein, flauschig, hart, aus Gummi, Plüsch, Holz, zum werfen, ziehen, toben, kuscheln, ... Der Handel kennt keine Grenzen, wenn es um Hundespielzeug geht.

Kein Wunder, dass die Auswahl da schwer fällt. Egal ob uns oder unserem Vierbeiner. Gerade zu Anfang geben die meisten Hundehalter viel Geld für Spielzeuge aus.


Doch, ist jedes Spielzeug artgerecht? Welches passt zu mir? Was gibt es zu beachten?

Im Grunde lassen sich Spielzeuge in grob in vier Kategorien einteilen:



Doch welches wählen?

Bevor es zu den einzelnen Spielzeugarten geht, möchte ich zwei Dinge nennen, die gemeinsam immer zur Entscheidung für ein Spielzeug führen sollten:

  • Welches Spielzeug ist artgerecht?

  • Welches Spielzeug mag mein Hund, da es dessen Bedürfnisse anspricht?

Was viele Menschen gerade bei der Anschaffung eines Hundes vergessen ist, dass der Hund entscheidet, welche Spielzeuge er mag und welche nicht.


Es gibt Hunde mit starkem Kaubedürfnis. Darunter kauen manche gerne auf Gummi, manche gerne auf Plüsch, manche gerne auf Holz, andere auf Horn, wieder andere auf Fell. Ferner gibt es Hunde, die lieber lecken und gar nicht gerne kauen.


Dann gibt es Hunde mit starkem Jagdinstinkt. Die einen hetzen gerne, die anderen suchen gerne, manche zerren gern, weitere schnüffeln gern, wieder andere apportieren gerne.


Manche Hunde lieben Wasser und demnach Wasserspielzeuge. Andere verabscheuen - so wie meiner - alles was mit Feuchtigkeit zu tun hat und würden am liebsten nie eine Pfote ins Wasser setzen.


Dann gibt es verschiedene Reize, die Hunde ansprechen können. Einige lieben Geräusche, andere Licht und Laserpointer, weitere lieben Geruch.


Es ist nicht einfach das richtige Spielzeug zu finden. Und es ist schwer bei der Anschaffung nicht dem Kaufdrang nachzugeben. Jedoch können wir aus Erfahrung empfehlen zu Anfang höchstens zwei oder drei verschiedene Spielzeuge anzuschaffen, die klein und auf Welpen zugeschnitten sind. Danach sollte man im Alltag herausfinden was sein Hund am liebsten macht und mit welchen Spielzeugen man diese Bedürfnisse bedienen und ihm eine große Freude machen kann! Denn letztlich sind unsere Vierbeiner die Kunden des Spielzeugs.


Welche Spielzeuge es gibt und welche Bedürfnisse sie ansprechen, stellen wir im Folgenden vor!

 

Kauspielzeug


Kauspielzeug gibt es in vielen Formen. Es gibt einfache Beißringe und Stäbe aus Gummi, Holzstücke oder Horn. Darüber hinaus gibt es 'interaktive Kauspielzeuge', wie den berühmten Kong oder geriffelte Spielbälle, die man zur Kauanregung mit unterschiedlichen Leckereien befüllen kann.


Wieso sollte mein Hund kauen?

Kauen schüttet Glückshormone aus und beruhigt auf natürliche Weise. Es hilft unbeliebte Situationen positiv zu erleben - allein durch diese hormonellen Vorgänge. Außerdem hilft Kauen Zahnstein natürlich vorzubeugen und zu reduzieren. Der Hund kann sich mittels Kauen auch für eine Weile 'positiv' selbst beschäftigen, was in verschiedenen Alltagssituationen von Vorteil sein kann.





Welche Kauartikel gibt es?

Gummiartikel und Beißringe


Eignen sich besonders zur Beschäftigung Zuhause, um ein Kaubedürfnis zu stillen und zu 'nagen'. Aber auch für das Spiel unterwegs, zum Beispiel für Zerrspiele oder zum Apportieren.


Vorteile:

Gummiartikel eignen sich besonders für Hunde mit großem Kaubedürfnis, die gerne auf weicheren Materialien als Horn o.ä. kauen. Außerdem sind sie beim Apportieren beständiger als Plüschtiere o.ä. und weniger schmutzanfällig, da sie einfach abgewaschen werden können.


Nachteile:

Kauft man solche Artikel für einen Winzling, so wie meinen, sollte man auf jeden Fall beachten, dass sie recht schwer und unhandlich sind. Gerade bei den Gummistockalternativen als auch bei den Beißringen ist kaum etwas zu finden, was sich gut tragen und apportieren lässt. Außerdem sind Kiefer und Zähne des kleinsten Hundes der Welt weniger stark und die Gummiartikel meist zu fest und damit nicht attraktiv.


Tipp:

Am Besten setzt man bei sehr kleinen Hunden auf Welpenspielzeuge, die teils aus Gummi und teils aus Stoff/ Plüsch bestehen. Diese sind leicht und bieten zusätzlichen Anreize, durch die auch der Gummipart attraktiv wird. Ab Zwergpudelgröße kann man auch die kleinen Gummiartikel kaufen.


Aber Achtung: Schaffe solche Kauartikel erst an, wenn du weißt ob dein Hund sehr gerne kaut. Sonst haben sie nur sehr geringe Chancen Angenommen zu werden. Dies kannst du mit Kauknochen, Hornstücken, dem genannten Welpenspielzeug und Co. testen.

Knabbert dein Welpe sehr gerne Schuhe an? Dann ist er ein geeigneter Kandidat für diese gesünderen Alternativen.



Olivenholz und Horn


Auch überall im Handel erhältlich sind Stücke aus Olivenholz und Horn, welche sich zumindest bei uns äußerst großer Beliebtheit erfreuen! Oliven- oder Kaffeeholz sind nicht-splitternde Gehölze und somit perfekte Alternativen zu üblichen Stöcken aus der Natur. Zudem sind sie - wie auch Horn - ein toller Artikel zum Kauen zu Hause, wenn dein Hund gerne auf weicheren Naturmaterialien kaut! Hornstücke erfüllen eine ähnliche Funktion, sind jedoch eher weniger zum Apportieren geeignet und in der Regel für das gemütliche Kauen und Beschäftigen am Ruheort (zum Beispiel auf unseren gemütlichen Outdoor-Decken) geeignet. Da sie härter sind, ermöglichen sie einen sehr guten Zahnsteinabrieb und halten deutlich länger als die Holzartikel.


Vorteile:

Auch, wenn man etwas suchen muss, sind sowohl Holz als auch Horn in sehr kleinen Größen im Handel erhältlich und somit perfekt für Winzlinge. Außerdem sind beide leicht und handlich und können problemlos herumgetragen werden. Besonders Horn ermöglicht eine effiziente, natürliche Zahnsteinreduzierung durch Abrieb. Olivenholz ist super zum Apportieren, wenn dein Hund gerne mit Stöcken spielt und eignet sich zum gemütlichen Kauen für zu Hause auf der Decke.


Nachteile:

Setzt du das Olivenholz zum Apportieren ein, ist zu beachten, dass es in der Natur logischerweise eher schlecht wiederzufinden ist, solltest du im Wald unterwegs sein. Hier eignen sich Gummi-Stockalternativen. Lies hier zu Alternativspielzeugen auch diesen Blogartikel.


Tipp:

Bei besonders harten Kauartikeln, wie Horn, ist Vorsicht geboten, wenn dein Hund weichere Zähne hat und zu stark kaut: Durch das harte Material können Zähne beschädigt werden. Hier bitte gerade zu Anfang vermehrt das Gebiss kontrollieren, um Schäden zu vermeiden. So genannte Käseknochen können hier eine Alternative sein, da diese beim Kauen etwas aufweichen.


Befüllbare Kauartikel: Kong & Co.


Zusätzlich zu den einfachen Kauartikeln, bietet der Handel von mir sozusagen interaktive Kauartikel. Diese Artikel bringen viel gemeinsamen Spaß und bieten uns, als liebevolle Hundeeltern, die tolle Möglichkeit das Kauerlebnis unseres kleinen Vierbeiners aktiv mitzugestalten.


Geriffelte Bälle mit Aussparung und Kongs können mit beliebigen Leckereien befüllt werden. Hierbei wird der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt! Ob mit den im Handel erhältlichen Schäumen, die etwas an Sprühsahne mit Fleischgeschmack erinnern, oder mit selbst Angerührtem, kann das Kauerlebnis immer anders gestaltet werden. Im Sommer kann man zum Beispiel gefrorenen Inhalt, wie Jogurt oder Skyr, verwenden. Man kann weiches & flüssiges mit knackigem wie Mohrrüben oder kleinen Highlights wie Käsestückchen kombinieren. Außerdem kann man den Kong am Ende mit was leckerem verschließen, sodass der Hund etwas gefordert wird, bis er an den Inhalt kommt.


Vorteile:

Neben Spaß und Freude für Hund und Halter, sind diese Artikel besonders dazu geeignet, um den Hund eine Weile positiv selbst zu beschäftigen. Dies kann für verschiedenen Trainingsmethoden interessant sein. Zum Beispiel fürs Körbchentraining, Alleinebleiben, Ruhetraining. Gestaltet man Kong und Bällchen so, dass der Hund strategisch an sein Essen kommen muss, sind diese Artikel außerdem schön zur gedanklichen, intelligenten Auslastung des Hundes.


Nachteile:

Der einzige Nachteil dieser Artikel liegt in ihrer grundsätzlichen Funktion: Dem Kauen. Habt ihr einen Hund, der nicht gerne Gummiartikel kaut, stehen auch die Chancen schlecht, dass er auf dem Kong oder den Bällen kauen wird. Er wird vielmehr versuchen den Inhalt heraus zu schlecken. Habt ihr einen besonders kleinen Hund, ist dessen Zunge nicht lang genug, um an den gesamten Inhalt zu gelangen und auch Käse, Wurst und Co. werden vermutlich im Spielzeug bleiben. Dies mindert natürlich den Füllspaß und auch die Freude des Hundes, der vermutlich irgendwann frustriert abbrechen wird.


Tipp:

Kaut dein Hund nicht gern auf Gummi, eignen sich im Handel erhältliche Leckmatten. Diese besitzen Vertiefungen und können beliebig bestrichen werden. Auch hier kannst du genauso kreativ werden wie bei Kong und Co. und dein Hund wird pure Freude daran haben jeden Winkel der Matte zu "säubern".



 

Reizspielzeug


Reizspielzeug zeichnet sich dadurch aus, dass es den Hund durch irgendeine Form am oder im Spielzeug zum Spielen animiert. Dies können Geräusche, Licht, Bewegungen oder Geruch sein. Der Reiz muss allerdings nicht unbedingt vom Spielzeug ausgelöst werden. Besonders schön sind Spielzeuge, deren Reize vom Menschen ausgelöst werden, um das gemeinsame Spielerlebnis zu fördern. Zur Selbstbeschäftigung können auch Spielzeuge schön sein, dessen Reize vom Hund ausgelöst werden.


Reize machen Spielzeug für Hunde extra interessant

Aber Achtung: Setzt man nur auf Reizspielzeug, das vom Hund alleine genutzt wird, kann es passieren, dass der Hund diese positiven Spielerfahrungen ausschließlich alleine sammelt und seinen Halter gar nicht "braucht". Hier wird auf ein tolles, bindungsförderndes Mittel verzichtet, das auch gut zum Ausgleich zu eventuellen Korrektursituationen im Alltag eingesetzt werden kann!


Für welche Hunde eignet sich Reizspielzeug?

Im Grunde eignet sich Reizspielzeug für jeden Hund! Besonders aber für Hunde, die ein starkes Jagdbedürfnis haben und Reize interessant finden. Hier bedient Reizspielzeug besonders beim Spiel mit der Reizangel (s.u.) das Hetzbedürfnis und den Beuteinstinkt. Viele Hunde lieben es außerdem die Reize durch kauen, schütteln, schieben und werfen immer wieder neu zu erleben.


Die Reizangel


Die Reizangel ist eines unserer absoluten Lieblingsspielzeuge, da sie für Hund und Halter ein unfassbar tolles, nie langweilig werdendes Spielerlebnis bietet! Im Grunde ist eine Reizangel ein - meist teleskopartig ausziehbarer - Stab mit langer Schlinge, an dem beliebige Spielzeuge befestigt werden können. Hier eignen sich besonders Reizspielzeuge, wie zum Beispiel unsere Rasselreizangelanhänger. Anschließend bewegt man das Spielzeug mit der Reizangel beliebig und lässt den Hund hinterherhetzen.


Dem Spiel ist in der Interaktivität keine Grenzen gesetzt. Ein vielseitiges Spiel ist hier sogar von Vorteil. So kann man sich mal im Kreis drehen, mal hin und her schwenken oder mit der Reizangel hin- und herlaufen. Man kann mal in Blättern, mal auf der Wiese, im Schnee oder auf Erde spielen. So wird das Spiel nie langweilig und kann, auch durch unterschiedliche Anhänger, immer neu gestaltet werden.







Vorteile:

Die Reizangel ist besonders deshalb schön, da sie nur gemeinsam Spaß bringt. Hund und Halter teilen dieses Erlebnis und dein Hund wird schnell merken, dass er gerade mit dir besonders viel Spaß hat. Dies stärkt die Hunde-Halter-Bindung enorm. Außerdem kann die Reizangel eine tolle Trainingsvorbereitung sein: Hat dein Hund sich vor dem Training körperlich bereits einige Minuten ausgepowert und durfte Reizen nachgehen, ist er anschließend empfänglicher für ruhigere Übungen und kann sich besser darauf konzentrieren.


Genauso kann das Spiel mit der Reizangel ein toller Trainingsabschluss sein: Hat dein Hund viele Übungen, wie "Bleib", "Platz" oder "Impulskontrolle" hinter sich, hat er nun vermutlich einen großen Bewegungsdrang. Ein schöner Trainingsabschluss ist es, wenn er nach dem Training diesem zur Belohnung endlich einige Minuten nachgehen und der Reizangel nach Lust und Laune nachjagen darf. Hierbei solltest du allerdings nicht über die Erschöpfungsgrenze deines Hundes hinausgehen und es zählt wie immer die Regel: Aufhören, wenn es am schönsten ist, damit das Spiel nicht langweilig wird.


Ein weiterer Aspekt zum Einsatz der Reizangel ist die körperliche Auslastung deines Hundes. Natürlich sollte das Reizangelspiel anderweitige körperliche Auslastung nicht dauerhaft vollständig ersetzen. Doch gilt es auch körperliche Auslastung für Hunde spannend zu gestalten und die Reizangel bietet hier eine schöne Alternative zu längeren Spaziergängen. Außerdem kennt jeder von uns Tage oder Zeiten, wo einem einfach mal die Zeit für einen langen Spaziergang fehlt. 15-20 Minuten Reizangelspiel kann hier fröhliche Abhilfe schaffen, ohne dass dein Hund etwas vermissen wird.



Nachteile

Die Nachteile der Reizangel sind äußerst spärlich, da du siehts, dass es ein wirklich vielfältiges und tolles Element sein kann. Allerdings brauchst du hierfür natürlich Platz und es gibt ein paar Dinge zu beachten: Zum einen solltest du das Spiel zum Schutz der Pfoten nicht zu lange und zu oft auf Asphalt spielen. Dasselbe gilt für Streusalz gestreute Flächen. Dies kann die Pfoten rissig und trocken werden lassen. Zum anderen solltest du deinen Hund immer wieder mal "gewinnen lassen", sodass die Freude, der Instinkt und nicht dessen Frustration gefördert wird. Wie bei allen Spielen, sollte auch das Spiel ausgeglichen sein.


Tipp:

Die Reizangel kann auch gut zum Training der Impulskontrolle genutzt werden. Hat dein Hund das Kommando "Aus", "Jetzt" oder "Stopp" bereits gelernt, kannst du als Halter die Reizangel perfekt zum Training nutzen! Zur Impulskontrolle lässt du deinen Hund warten während du die Reizangel schwingst. Zum "Stopp" Training muss dein Hund mitten im Spiel aufhören und sitzen, während du die Reizangel weiter laufen lässt. Zum "Aus" Training, muss der Hund das gefangene Spielzeug sofort loslassen. So kannst du Spiel und Training perfekt verbinden! (Hier die Belohnung nicht vergessen, damit es Spaß bringt!)

Besonders bei impulsiven Hunden oder Hunden mit starkem Jagdinstinkt kann der Fokus so auf Erwünschtes gelegt, die Bedürfnisse damit bedient und kontrollierbar gemacht werden.


Geräusche, Licht und Geruch


Dies sind im Grunde die Reize, die ein Spielzeug interessant machen können. Geruch kann sehr interessant sein und bleiben, wenn das Spielzeug ab und zu und nicht zu oft hervorgeholt wird. Fell kann Beute simulieren. Lichtimpulse, die zum Beispiel beim Werfen eines Balls ausgelöst werden, kann unerwartete Freude bringen. Geräusche können sowohl vom Menschen als auch vom Hund selbst ausgelöst werden.


Viele handelsüblichen Plüschtiere haben Quietscher im Bauch

Achtung: Quietschen ist kein Spielsignal.

Jeder kennt sie. Die meisten Hunde lieben sie: Quietschspielzeuge. Doch trotzdass der Handel sie in Massen anbietet, sind Quietschis aus Hundesicht nicht ideal. Zwar lösen sie beim Hund Erregung aus, aber gewöhnen diese sehr unförderlich an den Quietschreiz. Dies hat den Hintergrund, dass Hunde schrill aufquietschen, wenn ihnen - zum Beispiel im Spiel - wehgetan wird. Dies ist eine Warnung auf die der andere Hund mit dem Spiel aufhören soll.

Werden Hunde nun, am besten bereits ab Welpenalter an, daran gewöhnt, dass Quietschen Spaß und Spiel bedeutet, kann dies dazu führen, dass sie durch das Warnquietschen nicht abgeschreckt und im schlimmsten Fall zusätzlich zum weiterspielen und beißen animiert werden. Hier kann das Quietschen von einem Warnsignal zur Belohnung werden.

Als Folge: Der "angreifende" Hund wird dafür belohnt, dass er dem anderen Schmerzen zugefügt hat und wird dies weiter tun.


Besonders als Halter kleiner Hunde sollte man darauf bedacht sein, dass dem eigenen Hund kein Leid getan wird, wenn er "aufquietscht" und man sollte daher mit gutem Beispiel voran gehen.


Tipp:

Alternativen zu Quietschis sind im Handel bisher leider kaum vorhanden. Vorrausschauende, bedürfnisorientiert erziehende Halter sind daher entweder angehalten Katzenspielzeug zu kaufen (das allerdings schneller kaputt geht), oder das Hundespielzeug zu "operieren" und den Quietscher zu entnehmen (womit dem Spielzeug ein Reiz entzogen wird).

Alternativen mit Geräuschreizen, die genauso viel Reiz wie Quietscher bieten, sind zum Beispiel Knisterspielzeuge, die Knisterfolie enthalten oder Rasseln. Schaut hierzu auch bei uns im Shop vorbei. Da diese Alternativen im Handel bislang wenig vorhanden sind, haben wir besonders widerstandsfähiges Rasselspielzeug entwickelt, das auch an der Reizangel in verschiedener Hinsicht viel Freude bietet!








 

Zerrspielzeug


Auch eine der bekanntesten Spielzeugkategorien ist das Zerrspielzeug. Ob als Tau, als Ring, als Plüschtier, ... Viele Hunde lieben es mit ihren Haltern um ihr Spielzeug zu rangeln. Dies kann sehr schön sein, ist aber nicht für jeden Hund geeignet.





Für welche Hunde kommt Zerren in Frage?

Relativ unproblematisch ist es, wenn dein Hund keine Probleme mit Ressourcenverteidigung oder Rudelhierarchie hat. Zerren ist auch immer ein Kräftemessen für deinen Hund zwischen Hund und Halter. Gerade deshalb kann es Gefahren bergen unerwünschtes Verhalten zu fördern. Hast du allerdings einen Hund, der keine ungewöhnlichen Ansprüche an "seinen Besitz" stellt und einfach nur pure Freude daran hat ab und an um sein - bzw. vielmehr dein - Spielzeug zu kämpfen, ist auch Zerren größtenteils unproblematisch.


Zerrspielzeug kann auch sehr gut zum "Aus" Training genutzt werden. Wie das geht, erkläre ich bald in einem weiteren Artikel.


Tipp:

Achte auf ein ausgeglichenes Spiel, beginne und beende das Spiel. Du kannst unerwünschtem Verhalten vorbeugen, indem du deinen Hund mal gewinnen und zeitweise mit dem errungenen Schatz durchs Zimmer toben lässt. Genauso, solltest auch du mal gewinnen und das Spielzeug aus dem Maul deines Hundes ergattern können. Hier sollte der Hund dies akzeptieren/ ertragen können. Wird er stattdessen frustriert, knurrt, springt oder schnappt nach dem Spielzeug - dann warte so lange, bis er sich beruhigt hat und darauf wartet, dass du das Spiel wieder beginnst. Dann erst kann es weitergehen. Beende das Spiel auch hier, wenn es am schönsten ist. So lernt dein Hund, dass Rangeln okay ist, du allerdings Besitzer des Spielzeugs bist und das letzte Wort hast. Außerdem bleibt das Spiel so spannend.



 

Spielzeuge mit Trainingseffekt


Solche Spielzeuge sind besonders schön zur intelligenten Auslastung deines Hundes und dafür Training nicht nur mit Leckerlis, sondern auch direkt mit Spaß und Aktivität zu verbinden. Über das Training mit der Reizangel, haben wir oben bereits geschrieben. Nun noch weitere Spielzeuge im Überblick.





Schnüffelteppich und Schnüffelspiele


Ein tolles Feld, wo man sowohl die Intelligenz, das Lernen und die körperliche Auslastung des Hundes fordern kann. Denn: Schnüffeln macht Spaß und strengt an.


Zugegeben sind Winzlinge oft äußerst energiegeladen und werden mit Schnüffeln trotz Anstrengung nur kurz außer Gefecht gesetzt. Aber auch der intelligente Lerneffekt macht Hunden oft sehr sehr viel Freude.


Entweder man kauft Spiele aus dem Handel. Hier gibt es Schnüffelteppiche mit vielen vielen Versteckmöglichkeiten für Essen. Sie sind quasi die Wiese für zu Hause an Regentagen, beim Alleine bleiben Training oder wenn mal die Zeit für lange Wanderungen fehlt. Weitere Spielzeuge sind Aufbauten aus Holz oder Kunststoff, wo man Leckerlis versteckt und der Hund muss durch sie heben/ ziehen oder durch das Betätigen von Schubladen oder Hebeln aus dem Spielfeld herausholen. Eine weitere Möglichkeit sind Futterbälle. Hier wird Futter in den Ball getan, dieser durch ein kleines Fenster etwas geöffnet und der Hund muss anschließend den Ball geschickt rollen, um Futter hinaus zu bekommen.


Werdet selbst kreativ!

Es sind quasi keine Grenzen gesetzt, wenn es um die Erstellung von Alternativen geht! Geknotete oder gerollte Handtücher oder Decken, Eierkartons, Hütchenspiel, gebastelte Schubladen, Schubladen mit Seil dran. Alles, wo dein Hund Futter erschnuppert und herausfinden muss wie er dran kommt ist erlaubt und erwünscht! Natürlich sollte es schadstofffrei und unbedenklich sein, sowie kein Verletzungspotenzial bieten. Anleitungen im Netz sind für Inspiration zahlreich vorhanden. In naher Zukunft wird es auch von uns einen Beitrag hierzu geben.


Vorteile:

Selbstbeschäftigung, Auslastung der Nase, Gedankliche Auslastung, Frustrationstoleranz


Training:

Zum Training können alle der genannten Spielzeuge eingesetzt werden. Der Schnüffelteppich in erster Linie, um stressige Situationen positiv zu gestalten und abzulenken. Die anderen werden auch zum Frustrationstraining eingesetzt, da der Hund das Futter nicht sofort bekommt und erste Strategien eventuell Scheitern. Er muss am Ball bleiben und den richtigen Weg finden. Aufregen bringt ihn nicht zum Ziel. Wichtig ist es natürlich dem Hund nur im äußersten Notfall zu helfen. Er sollte den Weg selbst finden. Eingreifen sollte man erst, wenn man bemerkt, dass der Hund das Spielzeug sonst frustriert und gelangweilt aufgibt.


Apportierbeutel





Eins der für uns schönsten und besten Trainingsspielzeuge die es gibt! Der Dummy wird mit Futter gefüllt, geworfen, apportiert und anschließend wird dem Hund zur Belohnung ein Stück aus dem Inneren des Beutels gegeben.


Leider gibt es im Handel kaum bis wenig Apportierbeutel für sehr kleine Hunde oder Welpen. Entweder sie sind zu unhandlich oder durch ihr Volumen zu schwer. Deshalb haben wir extrem haltbare und nur 10 cm kleine Apportierbeutel entwickelt, die selbst für apportierfreudige Chihuahua Welpen eingesetzt werden können. Hier geht's zum Shop.




Training:

Hier lernt dein Hund, dass er dich braucht, um an Futter zu kommen. Dies stärkt die Hund-Halter-Beziehung ungemein. Außerdem wird er gedanklich gefordert, da es untypisch ist, dass Hunde jemandem ihre Beute bringen. Auch lernt dein Hund so aktiv und direkt, dass du für die Futtereinteilung zuständig bist. Dies stärkt sein Verständnis für die Rudelorganisation. Zum Training zur Impulskontrolle kann der Beutel eingesetzt werden, indem dein Hund ihm nicht bereits beim Werfen, sondern erst auf ein Signal hin (z.B. "Jetzt") hinterherhechten darf. Ressourcenverteidigungsverhalten wird verhindert oder abtrainiert, wenn der Hund lernt, dass er nur Futter bekommt wenn er es an dich abgibt. So wird es natürlicherweise okay für den Hund, dich an seine Ressourcen zu lassen. Frustrationstoleranz wird aufgebaut, wenn der Hund merkt, dass er ohne dich nicht an den Beutelinhalt kommt und dies okay für ihn wird so lange zu warten, bis du ihn belohnst.


Wie bringt der Beutel Spaß?

Abgesehen vom Spaß durch das Apportieren und dem hinterherlaufen eines Impulses, kann ein an der Reizangel befestigter Futterdummy besonders viel Spaß machen. Hier wird er natürlich nicht zum Apportiertraining sondern als Spielreiz eingesetzt. Mit Training kann er verbunden werden, wenn man Signale wie "Stopp" oder "Aus" trainieren möchte. Wie das geht, haben wir oben erklärt! Außerdem kann man den Beutel verstecken und vom Hund suchen lassen. Futter gibt es, wenn der Hund den Beutel gebracht hat. So kann man zum einen den Hund gedanklich fordern, zum anderen das Signal "Such" trainieren und den Alltag damit interessant und vielseitig gestalten!


Ihr wollt auch einen solchen Beutel im XXXS Format?



















 

Fazit


Hundespielzeuge gibt es in vielen Formen und Farben, für viele unterschiedliche Bedürfnisse und Charaktere. Hier fällt es schon mal schwer den Überblick zu behalten und nicht jedes Spielzeug ist auch für den eigenen Hund geeignet. Natürlich gibt es noch weitere Spielzeuge als die hier vorgestellten.


Dennoch hoffen wir, euch auf dem Weg zur Entscheidung für das für euch perfekte Spielzeug weitergeholfen zu haben. Oder zumindest etwas Licht in den Dschungel der Hundespielartikel gebracht zu haben.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das ist kein Spiel

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.

Collabs

Für PR- und Werbeanfragen bitte über Kontaktformular, per Mail oder über Instagram

  • Instagram

© 2022 Sibylle Vojska, Erstellt mit Wix.com

Noch fragen?

Danke für deineNachricht!

Schreibe uns:

bottom of page